Zum Hauptinhalt springen

Naschkatzen oder Mineralstoffmangel? Warum regelmäßiger Griff zur Schokolade ein Zeichen für Magnesiummangel sein kann

A sweet tooth or a mineral deficiency? Why regularly reaching for the chocolate may be a sign of a Magnesium deficiency

Plus 6 weitere Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise mehr von diesem essentiellen Mineral benötigen

Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel kann ein Hinweis auf einen Mangel an einem Mikro- oder Makronährstoff sein. Insbesondere ein Verlangen nach Schokolade könnte auf einen Magnesiummangel hinweisen. Die Theorie dahinter ist, dass Kakao eine der reichsten Quellen für pflanzliches Magnesium ist (obwohl Hanf- und Kürbiskerne tatsächlich mehr pro 100 Gramm enthalten). 

Ob Sie nach Schokolade greifen oder nicht, die Realität ist, dass viele von uns Magnesiummangel haben. Tatsächlich würde ich so weit gehen zu sagen, dass fast jeder von mehr Magnesium in seiner Ernährung profitieren könnte. 


Magnesium ist ein essentielles Mineral, das in über verwendet wird 300 biochemische Prozesse in Ihrem Körper. Es verbessert und unterstützt Ihre allgemeine Vitalität und Wohlbefinden, unterstützend Energieniveaus und Muskelfunktion und Schmerzen reduzieren und Krämpfe.

Es unterstützt auch a gesundes Nervensystem, beruhigend und Angst reduzieren und hilft Ihnen, in Zeiten von Stress gut zu funktionieren. Magnesium ist auch hilfreich bei Linderung von Migräne und PMS und ist wichtig für die Wartung von gesunde Knochen und Zähne. Dieses wichtige Mineral auch hilft deinem Herzen durch Unterstützen gesunder Blutdruck und Blutzuckerspiegel sowie die Aufrechterhaltung eines gleichmäßigen Herzschlags.

 

Warum haben die meisten Menschen einen Magnesiummangel? 

Sie werden mich in einigen meiner Artikel über die schädlichen Auswirkungen von Stress sprechen hören, und dieser ist nicht anders. Chronischer niedriger Stress führt zu einem erheblichen Abbau von Magnesium, aber nicht nur das, ein Mangel beeinträchtigt unsere Fähigkeit, mit Stress umzugehen, was bedeutet, dass wir noch mehr verlieren und uns in einem Teufelskreis von Magnesiummangel und Stress befinden. 

Der Stress des modernen Lebens, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes erhöhen den Bedarf des Körpers an Magnesium, dazu kommen Medikamente wie die orale Verhütungspille und Alkoholkonsum, und wir können sehen, warum viele Menschen erschöpft sind. Schlechte Ernährungsgewohnheiten und ein reduziertes Nährstoffprofil im Boden und unser täglicher Bedarf an Magnesium werden konsequent nicht gedeckt. 


Risikofaktoren für Magnesiummangel

  • Übermäßiger Konsum von Alkohol, Salz, Phosphorsäure (Erfrischungsgetränke) und Koffein
  • Hyperaldosteronismus, Hyperparathyreoidismus mit Hyperkalzämie, Hyperthyreose, Diabetes mellitus
  • Starkes Schwitzen
  • Intensiver Dauerstress
  • Medikamente wie Protonenpumpenhemmer, Antibiotika und orale Kontrazeptiva
  • Zöliakie, entzündliche Darmerkrankungen, Malabsorptionssyndrome, partieller Darmverschluss, Erbrechen/Durchfall, Pankreatitis, Infektionen, parasitäre Infektion
  • Hyperthermie, Phosphatmangel, Kaliummangel, hyperkatabolische Zustände wie Verbrennungen
  • Schwangerschaft, Stillzeit, übermäßige Menstruation, Wechseljahre
  • Hohes Maß an intensiver Bewegung
  • Ungleichgewicht anderer Nährstoffe wie Kalzium, B-Vitamine und Zink

 

Abgesehen vom Verlangen nach Schokolade, was sind einige andere Anzeichen und Symptome eines Magnesiummangels? 

 

Stress und Angst 

Wir haben vorhin über die Bedeutung von Magnesium gesprochen, wenn es um Stress geht. Denken Sie also daran, je gestresster Sie sind, desto mehr Magnesium werden Sie verbrauchen, und je mehr Sie verbrauchen (und je erschöpfter Sie werden), desto mehr beeinträchtigen Sie Ihre Fähigkeit dazu mit Stress umzugehen und ihn noch weiter zu reduzieren. 

Woman looking stressed, starring at her laptop


Angst ist eng mit einem niedrigen Magnesiumstatus verbunden und einer der Gründe liegt in seiner Wirkung mit GABA (Gamma-Aminobuttersäure), einem primären hemmenden Neurotransmitter, der die Gehirnaktivität verlangsamt. Magnesium unterstützt diese Neurotransmitteraktivität, indem es an GABA-Rezeptoren im Gehirn bindet und diese stimuliert. Wenn GABA niedrig ist, wird Ihr Gehirn überaktiv und hat Mühe, sich zu entspannen. 

Gehirnentzündungen wurden auch mit zahlreichen neurologischen und psychiatrischen Störungen, einschließlich Angstzuständen und Depressionen, in Verbindung gebracht. Entzündungsbotenstoffe des Immunsystems, sogenannte Zytokine, lösen Entzündungen im Gehirn aus, schädigen das Gehirngewebe und verändern die Gehirnfunktion. Ein niedriger Magnesiumspiegel ist mit hohen Spiegeln dieser entzündungsfördernden Marker verbunden. 

 

Muskelverspannungen, Zuckungen, Krämpfe und Krämpfe

Zuckungen, Krämpfe und Muskelkrämpfe sind eines der offensichtlichsten Anzeichen eines Magnesiummangels. In einigen schweren Fällen kann ein Magnesiummangel sogar Krampfanfälle oder Krämpfe verursachen. Es wird angenommen, dass Muskelkrämpfe aufgrund eines höheren Kalziumflusses in die Nervenzellen auftreten, was die Muskelnerven überstimulieren kann. 

 

Spannungskopfschmerzen und Migräne

Eine Anzahl von doppelblinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Studien haben gezeigt, dass Magnesium bei der Linderung von Kopfschmerzen wirksam ist, und haben in mehreren nationalen und internationalen Leitlinien zur Empfehlung von oralem Magnesium zur Linderung von Kopfschmerzen geführt. Dies liegt daran, dass Magnesium für die Muskelentspannung und die Zellfunktion unerlässlich ist, insbesondere für seine Fähigkeit, den Kalziumspiegel in den Nervenzellen zu regulieren. 


Prämenstruelles Syndrom (PMS)

Magnesium ist wichtig für den Ausgleich und die Produktion von Steroidhormonen wie Testosteron, DHEA, Progesteron und Östrogen. Es ist nützlich, um Schilddrüsenerkrankungen, Nebennierenungleichgewicht und Probleme in der Perimenopause auszugleichen, daher ist es keine Überraschung, dass es den Körper bei Symptomen von PMT unterstützt.  

Woman holding her tummy due to PMSA 2012 lernen fanden heraus, dass eine Kombination aus Vitamin B6 und Magnesium PMT-Symptome wie Angstzustände, Depressionen und Wassereinlagerungen signifikant verbesserte.

 

Müdigkeit, Lethargie und Erschöpfung

Da Magnesium vielleicht eher als muskelentspannender und beruhigender Nährstoff angesehen wird, sind die Symptome von Müdigkeit und Erschöpfung möglicherweise nicht die ersten Dinge, die Sie mit einem Mangel in Verbindung bringen würden.

Tatsächlich spielt dieses Powermineral eine entscheidende Rolle bei der Produktion unserer körpereigenen Energiewährung ATP, die in den Mitochondrien der meisten Zellen produziert wird. ATP muss an ein Magnesiumion gebunden sein, um biologisch aktiv zu sein und uns die Energie zu geben, die wir brauchen, um uns vital zu fühlen. 

Schlaflosigkeit

Aufgrund der Rolle von Magnesium mit Neurotransmittern, die direkt mit dem Schlaf verbunden sind, wie GABA und Melatonin, kann ein niedriger Magnesiumspiegel im Körper zu Schlaflosigkeit führen. Da auch Angst und Stress eine Ursache für Schlaflosigkeit sein können, ist die beruhigende Wirkung von Magnesium hilfreich, um den Körper beim Ein- und Durchschlafen zu unterstützen.

This man cannot sleep

Es ist auch erwähnenswert, wie wichtig das Gleichgewicht zwischen Magnesium und Blutzucker ist, was eine häufige Ursache dafür ist, dass man nachts aufwacht und nicht wieder einschlafen kann. Magnesium spielt eine entscheidende Rolle bei der Kontrolle der Wirkung von Insulin und der insulinabhängigen Glukoseaufnahme in der Zelle. 




Herzklopfen

Niedriges Magnesium kann unregelmäßige Herzschläge verursachen, da niedrige Konzentrationen dieses Minerals (und niedrige Kalziumwerte) die Geschwindigkeit beeinflussen, mit der Herzzellen depolarisieren. Diese Störung verursacht ein spezifisches Muster, das Personen für eine Arrhythmie namens Torsades des Pointes prädisponiert (wenn die beiden Herzkammern schneller schlagen als die Vorhöfe). Niedrige Magnesiumspiegel können auch die Anzahl der ausgelassenen Schläge erhöhen und Arrhythmien wie Vorhofflimmern verschlimmern.

Aufgrund der wichtigen Rolle, die Magnesium in so vielen biochemischen Prozessen spielt, sind die oben genannten Symptome nur einige der Symptome, die Sie bei einem Mangel sehen können. Hoffentlich können Sie die Bedeutung dieses essentiellen Minerals erkennen und wie es Ihren Körper unterstützen kann. 


Die Wahl des richtigen Magnesiums

Nicht alle Formen von Magnesium sind gleich. Wenn Sie die Magnesiumspeicher Ihres Körpers erhöhen möchten, ist es wichtig, das zu wählen richtige Form.
Magnesiumglycinat (auch bekannt als Bisglycinat) ist eine spezifische Form von Magnesiumchelat, die aufgrund von eine überlegene Absorptionsrate aufweist  L-Glycin ist die kleinste Aminosäure, die es dem Körper erleichtert, über die Schleimhäute aufgenommen zu werden, und eine hoch bioverfügbare Form von Magnesium erzeugt.

Mischen Sie es ebenfalls an, nehmen Sie ein Bittersalzbad und massieren Sie Magnesiumöl in die Fußsohlen ein. Sie werden Schwierigkeiten haben, es mit Magnesium zu übertreiben, und Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Rachel Aceso
Rahel an 
Ernährungsberater und CEO

Weiterlesen

11 Reasons you need Mountain Blood in your life - Nature Provides

11 Gründe, warum Sie Bergblut in Ihrem Leben brauchen

The common issue of sub-optimal thyroid function in women

Das häufige Problem der suboptimalen Schilddrüsenfunktion bei Frauen

Bemerkungen

Sei der erste der kommentiert.
Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert.

Ihr Einkaufswagen

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.
Klicken Sie hier, um den Einkauf fortzusetzen.